Dr. Werner Küchenthal

*13.01.1882 Münchehof /Harz; † 20.06.1976 Hedeper

Nachdem Studium der Rechtswissenschaften erhielt Küchenthal 1903 das Referendarexamen und 1905 promovierte er an der Universität in Leipzig. Darauf durchlief er alle Berufe der Justiz,- vom Staatsanwalt über Richter am Amts- und Landesgericht wurde er Regierungsrat und Mitglied des kaiserlichen Aufsichtsamtes für Privatversicherungen in Berlin. Er nahm als Kriegsfreiwilliger am 1. Weltkrieg teil, wo er als Referent im Kriegsministerium tätig war. Ab 1920 war er Oberregierungsrat in der Steuerabteilung des Landesfinanzamtes in Hannover und seit 1919 Mitglied der DNVP. Vom 22. Januar 1926 bis zum 14. Dezember 1927 war er Finanzminister und wies sich durch harte Sparmaßnahmen aus. Ab 1930 wurde er wieder Finanz- und Justizminister in der Koalition mit der NSDAP in Braunschweig. Am 01. Mai 1933 wurde er Mitglied der NSDAP, nachdem er schon 1932 bei der Einbürgerung Hitlers half. Am 24. März 1933 wurde er nach der Absetzung von Stübben Staatsbankpräsident und wurde am 13. August 1945 aus diesem Amt enthoben. Nach dem Weltkrieg verbrachte er den Rest seines Lebens auf einem Landgut in Hedeper.





Küchenthal