An den Museumswärterhinweis „No Flush“ hatten wir uns ja bereits gewöhnt. Gefordert wurde dabei, kein Blitzlicht zu benutzen. Im Museum des Heiligtums begegnete uns allerdings noch eine neue Schikane. Bei dem Versuch, sich mit dem Nabel der Welt fotografieren zu lassen, zog man sich den Zorn der Museumswächter auf zu. „No Posing“ hieß die Devise. Wir wurden aufgefordert, keine gemeinsamen Fotos von Personen und Ausstellungsstücken zu machen und bisher gemachte zu löschen.

 

Chrysantos, unser Führer in Athen, erzählte uns dazu die Hintergrundgeschichte. Es war deshalb so streng, weil bestimmte Touristen sich mit den Statuen fotografieren lassen und vermulich aus Gründen der Fairness dabei die Hosen heruntergelassen hatten.