Osios Loukas

Um Griechenland wieder enger an das byzantinische Reich anzubinden, begann der Patriarch im zehnten Jahrhundert vermehrt in Griechenland orthodoxe Klöster zu gründen. Der Mönch Osios Loukas wurde schon zu Lebzeiten verehrt. 946 gegründet, wurde das Kloster bald nach seinem Tode 953 nach ihm benannt, während um seine Person ein lokaler Heiligenkult entstand. Sein Leichnam liegt heute im Vatikan.