Erstsemester-Harzfahrt 2007

von Janina Lawrence

 

Am Wochenende vom 23. bis zum 25. November 2007 fand die diesjährige Harzfahrt ins beschauliche Hohegeiß für die Erstsemester des Historischen Seminars statt. Es diente den ganzen Erstsemestern, unter denen auch ich war, zum Kennen lernen und Knüpfen von Freundschaften.


Nach den Univorlesungen am Freitag machten wir uns zusammen auf den Weg zum Bahnhof. Dort konnten wir uns schon auf der Fahrt mit unseren zukünftigen Freunden ;) und Kommilitonen über den stressigen Unitag austauschen und gemeinsam den Geschichten der ersten Harzfahrt lauschen, die unsere Erwartungen schürten.


Angekommen waren wir vollkommen begeistert. Das Haus, das nun malerisch verschneit im Harz lag, bot uns die Möglichkeiten zum Tischtennis spielen, Rodeln und Kennen lernen. Ein Empfangskomitee hatte schon für Essen und Getränke gesorgt. Und so bezogen wir schnell unsere Zimmer, um hungrig der, seit der 1. Harzfahrt lieb gewonnen, Tradition des Mettbrötchenfreitags zu frönen. Nachdem wir uns die Mägen voll geschlagen hatten, wurden schon die ersten Pläne geschmiedet für die abendlichen Aktivitäten. Bei Spielen und Musik wurde bis in den frühen Morgen hineingefeiert, müde und erschöpft sehnten wir uns nach dem Bett und gingen glücklich nach einem wundervollen Abend ins Bett.


Der Morgen danach wurde uns durch ein wundervolles Frühstück versüßt und einige von uns fassten den Plan, eine Wandertour durch den Harz zu unternehmen, die großen Anklang fand und der viele beiwohnten. Die anderen, die sich dagegen entschlossen hatten, blieben auf dem Haus, gingen Rodeln und erholten sich von dem erlebnisreichen Abend.

Nach mehreren Stunden Wanderung kamen wir erschöpft "zu Hause" an und freuten uns hungrig auf das Abendessen, das uns die Kraft für einen erneuten Abend voller Spiele, Tanzen und auch einiger Partien Singstar gab ;)!Trotz des vorherigen anstrengenden Abends und des vollen Tagesprogramms feierten wir wieder bis spät in den Morgen hinein und genossen die letzten Stunden unseres Zusammenseins.


Nach einem herzhaften Frühstück und dem gemeinsamen Putzen des Hauses zogen die Ersten los, um sich auf den Heimweg zu machen. So verabschiedeten wir uns schweren Herzens von unseren neu gewonnen Freunden und kehrten nach einem anstrengenden aber auch sehr erlebnisreichen Wochenende nach Braunschweig zurück.


An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller Erstsemester für die wundervolle Harzfahrt bedanken, die uns so viel Spaß bereitet hat. Aber uns auch die Angst vor dem Studium genommen hat, da man nun immer Ansprechpartner hat, die einem in "Krisenmomenten" weiterhelfen können. Danke einfach für die tolle Organisation =)