Studentische Projekte

Im Folgenden soll den Studierenden des Instituts für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig eine Plattform gegeben werden ihre eigenen Projekte zu veröffentlichen und zu verbreiten.

 

 

A8-Projekt zum Braunschweiger Kolonialdenkmal am Rande des Stadtparks

Was die Kenntnis, das Verständnis und das Interesse der eigenen Geschichte angeht, so ist man in Deutschland sicherlich vor allem auf die NS-Zeit fokussiert, eventuell kann man auch noch die DDR-Vergangenheit als "relativ ausgiebig behandelt" bezeichnen.

Schule, Medien und die üblichen politischen Debatten tun hierbei sicherlich ihr Übriges. Fragt man danach, warum dies so ist, wird üblicherweise auf moralischer Ebene argumentiert. Man kann wohl von "problematischen" Kapiteln der deutschen Geschichte sprechen. Grundsätzlich ist dieser Ansatz durchaus nobel und prinzipiell nicht schlecht.

Der deutsche Kolonialismus hingegen ist, obwohl ebenfalls Thema der "jüngeren" Vergangenheit, sehr unpopulär. Obwohl die Rechtfertigung für die Beschäftigung mit DDR und NS sicher auch hier angewandt werden könnte. Daher stammt die Idee für dieses Projekt.

Über mehrere Stadien der Entwicklung entstand nach und nach die Idee, aufgehängt an einem sehr unbekannten Denkmal in Braunschweig, Informationen und reflektiertes Gedankengut zum Thema zusammenzutragen. Hierbei ging es sowohl um Fakten, als auch um die Rezeption des Ganzen.

Unterschiedliche Arbeitstechniken wurden nach und nach angewandt: zunächst Dokumentation des aktuellen Zustandes am Denkmal durch Photographie, Notizen und Zeichnungen; anschließende Auswertung und Interpretation der gesammelten Daten; Recherche zu ausgewählten Aspekten, sowie zu fehlenden Hintergründen über den (deutschen) Kolonialismus allgemein; Zusammenstellung von präsentablen Medien zum Thema; Gespräche mit Experten (Themen wie etwa: Vergangenheitsbewältigung, Geschichtsrezeption, Denkmalschutz, Erinnerungskultur, moralische Dimensionen der Geschichte, etc.) ; Aufbau der Homepage zur Gesamtdarstellung des Projektes; Präsentation der Ergebnisse.

 

Zur Homepage geht es hier.